Menü

header logo

Raps (Brassica napus)

ist die in gemäßigten Klimazonen Europas, Ostasiens und Kanadas am weitesten verbreitete Ölpflanze und gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse. Ursprünglich stammen die Rapspflanzen aus dem östlichen Mittelmeerraum.

Das Rapsöl wird aus der Rapssaat gewonnen. Der Ölgehalt beträgt etwa 40 % bis 50 %. Durch gezielte Züchtungen entstand im Raps sowohl in der Winter- als auch Sommerform ein hervorragendes Fettsäurespektrum.

Besonders bemerkenswert unter ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten ist beim Rapsöl die Zusammensetzung der Fettsäuren: Es enthält wenig gesättigte und viel ungesättigte Fettsäuren sowie einen hohen Anteil an essentiellen Fettsäuren. Dazu gehören die lebensnotwendigen Linol- und Linolensäuren, die der Körper nicht selber produzieren kann. Gegenüber anderen Pflanzenölen weist das Rapsöl ein sehr günstiges Verhältnis von Omega-6 –zu Omega-3-Fettsäuren auf.

Das wertvolle Rapsöl wird in der Ernährungsindustrie unter anderem zur Herstellung von Margarine, Speiseölen, Backfetten und Feinkostprodukten eingesetzt.

 

 bluetenRapspflanze Web